©2019 Arbeitsgemeinschaft Hessischer Wasserkraftwerke

Besucher seit Februar 2019

Die Kraft der Gemeinschaft

Arbeitsgemeinschaft Hessischer Wasserkraftwerke - AHW

Die AHW hat sich zum Ziel gesetzt, Wasserkraft in Hessen zu fördern und damit die Energiewende nachhaltig voranzutreiben. Dabei unterstützt und fördert sie die wirtschaftlichen, fachlichen und kulturellen Interessen ihrer Mitglieder.

Insbesondere kann sie

  • die Mitglieder bei dem Ausbau ihrer Wasserkraftanlagen zur Erzeugung elektrischer Energie und Einspeisung in das öffentliche Versorgungsnetz beraten und vertreten,

  • die Mitglieder in Fragen des Wasserrechts, der Wasserwirtschaft und Gewässerökologie beraten und vertreten,

  • die Mitglieder bei Fragen zur Netzanbindung und Vergütung zu unterstützen,

  • durch Lobbyarbeit und Vertretung der politischen Interessen bei Schaffung neuer Wasser- und Energiegesetze mitwirken, soweit die Interessen der Kleinkraftwerke berührt werden,

  • durch Rundschreiben die Mitglieder laufend unterrichten sowie gemeinsame Tagungen und Besichtigungen durchführen.

 

Es gibt genügend Gründe, die für den Erhalt und den Ausbau von umweltfreundlichen Laufwasserwerken sprechen (vgl. auch Vorteile der Wasserkraft):

  • Der Energieträger Wasser regeneriert sich ununterbrochen durch die Natur. Die Ausnutzung des fließenden Gewässers zur Energieerzeugung vebraucht keine Rohstoffe. Es wird nur das Fallgewicht des Wassers genutzt und das Wasser wird unverändert wieder abgegegeben.

  • Die Energieerzeugung in Wasserkraftwerken heizt weder Luft noch Wasser auf. Es entstehen weder Abfälle noch Emissionen noch Strahlung und es werden keine Rohstoffe verbraucht.

  • Bei der Energieerzeugung in Wasserkraftwerken wird kein Kohlendioxyd freigesetzt, so werden die Gefahren des Treibhauseffektes gemindert und effektiv zum Klimaschutz beigetragen.

  • Wasserkraftwerke hinterlassen im Gegensatz zu Kernkraftwerken keine Spätfolgen, wie zum Beispiel bei der Endlagerung von abgebrannten Kernbrennstäben die auftretende, zig-tausende von Jahren anhaltende Strahlung. Die daraus entstehenden Gefahren und deren Kostenerfassung sind überhaupt nicht darzustellen.

  • Das Flusswasser wird beim Durchströmen in den Turbinen mit Sauerstoff angereichert. Das wirkt sich positiv sowohl auf das Leben im Wasser, als auch auf die biologische Selbstreinigungskraft des Wassers aus.

  • Der gleichmäßige Wasserstau vor den Wasserkraftwerken dient der Erhaltung des Grundwasserstandes, der für den Pflanzen- und Baumwuchs sowie für die Trinkwasserversorgung notwendig ist.

  • Stauanlagen verhindern die Auswaschung des Flussbettes, tragen zur Verbesserung des regionalen Klimas bei und beugen der Versteppung vor. In Hessen existieren über 18.000 Querbauwerke, wovon nur ca. 550 von der Wasserkraft mitbenutzt werden. Diese 550 Stauanlagen existieren zum allergrößten Teil auch aus anderen Gründen des öffentlichen Interesses.

  • Wasserkraft ist vollkommen verträglich, wenn sie mit den richtigen begleitenden Maßnahmen wie Fischaufstieg, Fischabstieg und Fischschutz eingesetzt wird.

  • Moderne Kleinwasserkraft ist mit dem strengen Regime der Wasserrahmenrichtlinie vereinbar. Sie hat keinen negativen Einfluss auf den Fischbestand und ermöglicht die Passage von Fischen flussauf- und flussabwärts.

  • Mit einem geringeren Eingriff in Natur und Umwelt als mit Wasserkraft lässt sich stetiger Strom kaum erzeugen.

 

 

Mitglied werden

 

Unsere Arbeitsgemeinschaft lebt von den Mitgliedern. Wir sind angewiesen auf aktive Mitglieder, die sich für unsere Ziele engagieren. Wenn Sie Ihre Erfahrung, Ihr Wissen und Können gerne einbringen möchten, freuen wir uns über Ihre aktive Mitgliedschaft. Falls Sie eine alte Mühle erwerben wollen oder Ihre Wasserkraft reaktivieren, modernisieren oder ausbauen wollen, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Dabei ist es gleichgültig, ob es dabei um 5  oder um 500 kW geht.

 

Wir würden uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Hier finden Sie unsere Satzung und unsere  Beitrittserklärung. Nähere Informationen können Sie über die Geschäftsstelle (siehe Impressum) erfahren.

Die AHW ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke (BDW) sowie im Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE).

 

Vorstand

Dr. Helge Beyer

Vorsitzender

Dr. Ronald Steinhoff

Stellvertretender Vorsitzender

Tobias Heldmann

Geschäftsführer

 
 
 

Cornelia Haag-Lorenz

Beisitzerin

Michael Leibold

Beisitzer

Claus-Wilhelm Lux

Beisitzer

Karl Schmidt

Beisitzer

Stephan Schumm

Beisitzer